Sie sind hier:events >Night of the Nighjar >
DeutschEnglishFrancais

events

Projekt Night of the Nightjar

Night of the Nightjar 22.06.2019

Ziegenmelker kennenlernen – besser verstehen - besser erforschen 

Ausgehend vom November 2018 Ornitreff,und am großen Interesse, der Ziegenmelkerforschung mehr Aufmerksam zu widmen, organisiert Bird.at unterstützt vom TB BIOME am 22.06.2019 mit dem Event „Night of the Nightjar“ eine österreichweite Initiative zur Förderung des Kenntnisstandes über den Ziegenmelker. Als Ergebnis der Veranstaltung sollen in einem Bericht alle erhobenen Daten zusammengetragen werden und ein Ausblick über zukünftig sinnvolle Erhebungen gegeben werden.

Die unterschiedlichen Programmpunkte sollen sowohl interessierte Naturfreunde und Ornithologen (ohne bisherigem Ziegenmelkerkontakt) als auch Ziegenmelker-Experten mit viel Erfahrung ansprechen.

Anmeldung Night of The Nighjar 2019

Anmeldungen für die einzelnen Events sind erforderlich. Anmeldung bei: Kathi Traxler, kathi.traxler(at)a1.net, +43 676 45 85 297

oder über das Online Formular von bird.at zur Night of the Nightjar.

Nach oben

Nach oben

Event 1: Vorbereitender Ornitreff

Event 1: Vorbereitender Ornitreff: Ziegenmelker-Vortrag und Koordinationstreffen am 17.06.2019

Vortrag: Der Ziegenmelker – Lebensweise – Autökologie – Revierabgrenzung - Kartierungsmethoden

Zeit: MONTAG, 17.06.2019, 19.00 Uhr c.t.
Ort: Europa-Akademie in der Neubaugasse 43, 1070 Wien
    1. Klasse rechts.

Thema: Der Ziegenmelker – Lebensweise – Autökologie – Revierabgrenzung - Kartierungsmethoden

Im Vortrag wird übersichtlich die Autökologie des Ziegenmelker und seine Verhaltensweise im Detail dargestellt. Ebenso die 5 Events der Initiative „Night oft he Nightjar“ vorgestellt. Danach folgen organisatorische Detaildiskussionen.

Vortragende:   bird.at  Team, Dr. Andreas Traxler, NightOfTheNightjar Team

Im Vortrag wird übersichtlich die Autökologie des Ziegenmelker und seine Verhaltensweise im Detail dargestellt. Ebenso die 5 Events der Initiative „Night oft he Nightjar“ vorgestellt. Danach folgen organisatorische Detaildiskussionen.

Nach oben

Event 2: Geführte Exkursion

Event 2: Geführte Exkursion ins südliche Steinfeld (Nahe Großmittel) Ziegenmelker-Beobachtungen erleben

Die Exkursion bietet die Möglichkeit, die Grundlagen der Kartierung des nachtaktiven Ziegenmelkers zu erleben und gibt Einblicke in Ökologie, Brutbiologie, Verhalten und die verschiedenen Lautäußerungen der Art. In der Dämmerung lauschen wir seinem Reviergesang und mit etwas Glück bekommen wir diesen mystischen Vogel auch etwas näher zu sehen. Besonderer Wert wird auf eine möglichst störungsfreie Erfassung der Reviere gelegt.

Diesem Thema widmet sich die geführte Exkursion (Event 2).

Exkursionsleiter: Bernhard Zens, MSc

Teilnahme nur nach telefonischer Voranmeldung, da die Exkursion bei Schlechtwetter abgesagt werden muss: +43 676 6209504
(begrenzte TeilnehmerInnenzahl: max. 12 Personen)

Mitzubringen: feste Schuhe, Stirnlampe, lange Hose wird empfohlen

Treffpunkt: 20:30 Uhr, Kreuzung Blätterstraße / Holzweg, südöstlich Saubersdorf bei St. Egyden am Steinfeld
(nach Absprache wären auch Fahrgemeinschaften ab Bhf Wiener Neustadt möglich)

Gesamtstrecke: ca. 5 km

Dauer: ca. 3 h

 

-

Siehe auch Anmeldung!

Nach oben

Event 3 (Unerforschte Potentialgebiete)

 

Reiz des Entdeckens von unbekannten Vorkommen

Mit diesem Event sind begeisterte Entdecker angesprochen, welche mithelfen wollen, den Kenntnisstand in Österreich zu erweitern. Einfach in Selbstorganisation Potentialgebiet auswählen und im Juni bis längstens Mitte Juli Gebiete grob überprüfen. Wir freuen uns über eine Übermittlung der Daten für den Endbericht.

Ziegenmelkerkartierungen sind sehr zeitintensiv und es stehen nur wenige gute Beobachtungsstunden/Nacht für systematische Untersuchungen zur Verfügung. Daher ist der Kenntnisstand in Europa unbefriedigend!

In Österreich sind traditionelle Hotspots der großen Ziegenmelkervorkommen bekannt (z.B. Dobratsch – Schütt, TÜPL Großmittel, Steinfeld), obwohl noch immer größere Bestände (z.B. Manhartsberg 2018) oder kleinere Vorkommen (Marchnähe und weitere Bereiche mit Indizien und Einzelmeldungen) neu entdeckt werden können.

Folgende unvollständige Beispielsliste von Potentialgebieten soll Anregungen für eine Gebietsauswahl geben:

 

Wien

Lobau; Kreuzgrund

Niederösterrech

March – Thaya: Föhrenwald bei Berhardsthal, Sandberge Waltersdorf, Schneidergrund weitere Kleinwälder

Östliches Waldviertel: Manhartsberg bis Horner Becken

Angrenzende Gebiete der Thermenline

Kleine Waldremisen im Wr. Becken

Kreuttal

Rohrwald

Leiser Wald

Neudegg

Spitzer Beg

Hundsheimer Berg

Wachau

Steinbergwald bei Zistersdorf

Gösing/Ternitz

Harzberg/Vöslau

Südhang Waxenberg bei Klein Wien

Anhöhen westlich Lengenfeld (Lengenfelderamt)

Wald zwischen Röhrawiesen und Missingdorf

Wald SE Maria Dreieichen

Burgenland

Seewinkel und Umgebung

Ruster Hügelzug (v. a. St. Margarethen)

Ödenburger Gebirge

Serpentingebiete um Bernstein

Sieggrabner Wald westl und östl. der S31

Osthang Pauliberg (Kobersdorf)

Heidrigel (Landsee)

Waldgebiet Süd Draßmarkt

Punitzer Wald (west Ehrensdorf)

Steiermark

Süd- und Südoststeiermark

Kärnten

Wärmegetönte Gebiete

Vorarlberg / Tirol

Inntal

Hinweise zu weiteren Vorkommen in allen Bundesländern sind erwünscht.

 Unser Event 3 (Unerforschte Potentialgebiete) widmet sich der überblicksartigen Erhebung von unerforschten Potentialgebieten.

Nach oben

Event 4 - Gebiete mit veralterter Datenlage (Grobkartierung, ganzer Juni)

Daten-Auffrischungsimpfung gefragt

 

Unser Event 4 (Gebiete mit veralterter Datenlage) 

widmet sich der Aktualisierung von Ziegenmelkervorkommensgebieten mit veralteter Datenlage. Gebiete könnenn im ganzen Junni und Anfang Juli aufgesucht werden. Wichtig wäre hier ein ins

Leitha Gebirge und in die

Weikendorfer Remise

zu schauen.

 

Zielgruppe: Erfahrene Ornitologen, welche in der Nähe von Potentialgebieten wohnen und mithelfen wollen den österreichweiten Wissensstand zu verbessern. Die Absuche von Potentialgebieten ist nicht an den 22. 06 gebunden, sondern kann im Juni bis spätestens Mitte Juli in Selbstorganisation durchgeführt werden.

Nach oben

Event 5 - Synchronkartierung von Ziegenmelkerhabitaten

Methodenfreaks gesucht

Event 5 (Synchronkartierung von Ziegenmelkerhabitaten) widmet sich der Detailmethodik der akustischen Erfassung von Ziegenmelkerrevieren mit ergänzenden Habitatstrukturkartierungen.

Neuere telemetrische Arbeiten zum Ziegenmelker zeigen, dass das „Revier“ des Ziegenmelkers in mehrere Teile eingeteilt werden kann. Singwarten, Brutplatz und Nahrungsgebiete. Diese Revierteile erfordern unterschiedliche Habitatrequisiten und der Ziegenmelker besitzt eine unterschiedliche Störökologie in diesen Teilbereichen.

Ziegenmelker-Revierkartierungen umfassen bisher akustische Erhebungen, wobei ein Erfasser von einem Revier zu den nächsten voranschreitet und nur kurz im Revier verweilt.

Es ist das Ziel dieses Events, mittels Synchronkartierung in einem kleinen Gebiet mit Revier-Aggregationen über eine ganze Nacht zu verhorchen, um die Rufphänologie, Reviergrenzen, Interaktionen und andere Verhaltensweisen herauszufinden.

2 Gebiete mit bekannten Revieransammlungen wurden ausgewählt.

Gebiet a) Manhartsberg Gipfelbereich

Gebiet b) Steinplattenwald bei Irnfritz (östliches Waldviertel)

 

Benötigt werden pro Gebiet 4-6 Ornithologen.

 

Zielgruppe:Erfahrene Ornithologen mit speziellem Interesse an Kartierungsmethoden und Detailergebnissen

 

a) Ansprechpartner Manhartsberg: Andreas Traxler, Mag. Dr.(a.traxler@aon.at)

 

Datum: 22.06.2019

Dauer: 13 Uhr - 5:00 früh

Treffpunkt: Ca. 13 Uhr Bhf Hadersdorf (für Bahnreisende, Abholservice);

Zugverbindungen:

von Wien Spittelau gibts einen direkten Zug nach Hadersdorf (REX 2820) Abf: 12:07, Ank: 13:05

von Wien HBF (über St. P. HBF): Abf: 11:30, Ank: 12:54

von St. Pölten HBF: Abf 12:05, Ank: 12:54

Endtreffpunkt für alle 13:30: Gasthaus Berger in Zemling bei Mühlbach am Manhartsberg

Mitzubringen: Schuhe, Stirnlampe, Warnweste, Jause und Getränke für die Nacht

 

Organisation: (nach Absprache wären auch Fahrgemeinschaften möglich); Ein Abholservice vom Bahnhof Hadersdorf kann organsiert werden, Ersatztermin bei Schlechtwetter: 23.06.2019

 

 

 

b) Gebiet Steinplattenwald

Ansprechpartner Steinplattenwald bei Irnfritz:

Leitung: Patrick Moser, Msc , Habitatkartierung mit Barbara Dillinger, Mag.

Dauer: 13 Uhr- 5:00 früh

Treffpunkt: nach Anmeldung

Anfahrt per Bahn:  

Wien Spittelau - Irnfritz Bahnhof(Sa und So) alle 2 h immer um 10:31 - 11:57, 12:31 - 13:57

St. Pölten - Irnfritz Bahnhof (Sa und So) 9:12 - 11:57 (Umsteigen in Tulln), 10:06 -    11:57 (Umsteigen in Tullnerfeld und Tulln), 11:12-13:57 (Umsteigen in Tulln), 12:06-13:57 (Umsteiegen in Tullnerfeld und Tulln)

Mitzubringen: Schuhe, Stirnlampe, Warnweste, Jause und Getränke für die Nacht

Organisation: (nach Absprache wären auch Fahrgemeinschaften möglich); Details nach Anmeldung

Ersatztermin bei Schlechtwetter: 23.06.2019

Anmeldung:   Bird.at  ANMELDEFORMULAR  

Nähere Infos auf Anfrage bzw. am Ornitreff 17.06.19

Nach oben

Sicherheit und Haftungsausschluß

Anmeldung:

Bird.at  ANMELDEFORMULAR  

 

Nähere Infos auf Anfrage bzw. am Ornitreff 17.06.19

 

Weitere Themen:

  • Sicherheitsthemen
  • Warnweste tragen
  • Haftungsausschluss: Jeder nimmt auf eigenes Risiko teil