Sie sind hier:birding >digiscoping >Kombinationen >
DeutschEnglishFrancais

birding

Meine Ausrüstung zum Digiscoping - Beschreibung

Meine bisher eingesetzten Digiscoping Kombinationen

Mein erstes Feld-Fernrohr war das KOWA TSN-3 und das Stativ Manfrotto 055 NAT. Das Kowa Spektiv hatte den ersten Schrägeinblick mit hervorragender Fluorit-Optik, heute noch ein Klassiker. Bei mir ist es seit ungefähr 1989 in Verwendung. Seit 2004 verwende ich nur mehr Swarovski Optik ATS Spektive (65 bzw. 80 mm Objektivdurchmesser). Es gibt auch fertige Adapter.

Im September 2003 habe ich dann eine wenig gebrauchte Nikon Coolpix 990 gekauft. Nach weit über 20000 Bildern und dem Verlust dieser Kamera (am Ende dessen elektronischer Lebensdauer, Battery Leakage) bin ich 2005 auf die damals allgemein weit verbreitete CANON Powershot A95 umgestiegen. Viele Kollegen auch hier bei uns verwendeten die A95 gerne, seit Christoph sie enteckt hat. In Kombination mit dem SWAROVSKI ATS 65 / 80 HD mit ZOOM Okular 20-60S mache ich meine Bilder nun mit dem DCA Adaptor, dem STATIV 2 samt dem neuen Stativkopf FH 101, alles von SWAROVSKI Optik. Nachdem der Lebenszyklus der Powershot A95 auch sein Ende erreicht hatte, habe ich sowohl die CANON Powershot A640, die A570 IS und die A590 IS getestet, mich wegen Problemen mit der A640 (Bildqualität, Schärfe) für die günstigere A570 IS entschieden. Für das 20-60x Zoom habe ich auch einen eigenen Adapter, der leicht und rasch einsetzbar ist (s. Bilder rechts, oranger Okular-Aufsatz). Seit 2009 setze ich das Hochleistungsweitwinkel Okular 25-50x mit dem SWAROVSKI ATM 80 HD Spektiv ein (seit 2010). Im August 2009 kaufte ich die NIKON Coolpix P6000.

Beim Fotografieren durch das Fernglas (Swarovski Optik 8,5x42 EL) setzte ich die Kamera mit Hilfe des Snap-Shot-Adapters (S1) an oder einfach ohne Adapterring direkt auf die Armierung des Fernglases.  Perfekt passen meine Kameras in das Okular des EL Fernglases von SWAROVSKI Optik (s. Digibinning).

Zunächst die Vorteile der "klassischen" Digiscoping Kamera Nikon Coolpix 990 waren:

  • Qualität (3.34 Megapixel, 3x optisches Zoom, viele Einstellmöglichkeiten, bes. manuelle Modi)
  • Robustheit (Magnesium Gehäuse)
  • Dreh-Schwenkkopf des Objektivs (300°)
  • Verschlusszeiten >30 sec bis 1/1000 sec.
  • 4 AA (Mignon) NiMH Akkus bzw. Batterien (flexibler Einsatz!, kein teurer Akku nötig!)
  • mehr über diese Kamera hier.

Vorteile der kompakteren CANON Powershot A95:

  • drehbares, einklappbares Display
  • Qualität (5.1 megapixel, 3x optical zoom, viele Einstellmöglichkeiten, bes. manuelle Modi)
  • Verschlusszeiten >20 sec bis 1/1200 sec.
  • Gehäuse robust
  • auch 4 AA (Mignon) NiMH Akkus bzw. Batterien

Vorteile der kompakteren CANON Powershot A570 IS :

  • Qualität (7.1 Megapixel, 4x optisches Zoom, viele Einstellmöglichkeiten, bes. manuelle Modi)
  • Verschlusszeiten >20 sec bis 1/2000 sec.
  • Gehäuse robust
  • Image Stabiliser (IS) Funktion
  • nur 2 AA (Mignon) NiMH Akkus bzw. Batterien

Vorteile der CANON Powershot A590 IS:

  • Adapter(-ring) kann weiter verwendet werden
  • Qualität (8 Megapixel,  4x optisches Zoom, viele Einstellmöglichkeiten, bes. manuelle Modi)
  • besseres Display
  • günstig zu haben
  • Verschlusszeiten >20 sec bis 1/2000 sec.
  • Image Stabiliser (IS) Funktion
  • nur 2 AA (Mignon) NiMH Akkus bzw. Batterien

Nachteil: Bilder schlechter als bei A57, mehr Rauschen und geringere Bildqualität.

Vorteile der NIKON Coolpix P6000:

  • hervorragende optische Qualität
  • passt perfekt zusammen mit dem SWAROVSKI Adapter DCA und dem Canon Adapter UR-E21 (wie aus einem Guss)
  • ML-L3 IR Remote Controller - IR Fernauslöser
  • GPS Datenzu Bildern speichern
  • viele manuelle Einstellmöglichkeiten (2 Benutzerprogramme U1 und U2)
  • gutes Display
  • stabiler Körper (Magnesium)
  • interner Speicher 32 MB
  • auch RAW Format möglich

Nachteile:

  • kleiner EN-EL5 Akku (1000mAh)
  • empfindliches Objektiv
  • 3x im Service

Nach oben