You are here:events >Birdrace >2007 >4th Austrian Birdrace >
DeutschEnglishFrancais
2020-01-21 : 1:16 am : +0100

events

am Rad Vögel beobachten
Vögel beobachten und notieren
Preisvergabe

 

  • June 8 - 9th 2007 - Vienna City
  • Gesamtösterreich - All of Austria
  • Gemeinsam mit dem Bewerb in der Slowakischen Republik - grenzüberschreitend möglich!

Detailinfos Sponsoring Kontakt & Info Wiener Bewerb Bericht

4th Austrian 24h Birdrace

Nach dem gelungenen BirdRace-Auftakt im Jahr 2005 (1st Austrian Birdrace) und den beiden folgenden im Jahr 2006 gibt es auch heuer erstmals eine österreichweite Birdrace-Veranstaltung. Am 8./9. Juni wird dieses Jahr nicht nur wieder in Wien sondern erstmals in ganz Österreich 24 Stunden lang intensiv nach Vogelarten geschaut/gehört. Und heuer nicht nur in der Alpenrepublik, sondern auch in der Slowakischen Republik. Wir decken so einen interessanten Teil Mitteleuropas ab.

Das Programm 2007

4th Austrian Birdrace:

2007-06-08 16.00 - 2007-06-09 16.00

Gebiet: Gesamtösterreich

Dieser Birdrace Bewerb ist ein konkreter Beitrag zu dem vom Magazin „GEO“ veranstalteten „GEO – Tag der Artenvielfalt“, der heuer das Motto „Vielfalt auf der Weide“ hat, das auch österreichweit ein passendes Thema ist.

Auch dieses Jahr werden wieder kleine Teams 24 Stunden lang versuchen, so viele Vogelarten wie möglich aufzuspüren und Geld von Sponsoren für ein vogelkundliches Projekt aufzutreiben. Mit dem gesammelten Betrag wollen wir heuer die Arbeit des neuen Schleiereulen-Schutzprojekts, initiert von BirdLife Österreich, unterstützen.

In der Slowakei und in Österreich 

Die Informationen zur slowakischen Aktion ist online auf slowakisch und deutsch. Jetzt die Ergebnisse hier lesen.

Nach oben

Report 2007

Das 4th Austrian Birdrace ist sehr erfolgreich zu Ende gegangen. Nach 24 Stunden Vogelschaun, hunderten Rad-Kilometern und Höhenmetern im Gebirge steht fest: Es wurden insgesamt 100 Arten allein auf dem Wiener Stadtgebiet nachgewiesen (s. Bericht Wien).

Das Österreich-Ergebnis

Dreizehn Gruppen inkl. der TeilnehmerInnen der BirdLife Jahrestagung und des Wiener Wettbewerbs haben in 7 Bundesländern 166 Arten festgestellt. Darunter auch schwierige und selten zu findende Arten wie Steinhuhn, Weißbartgrasmücke, Weißrückenspecht und Wachtelkönig.
Die abschließende Analyse zum österreichischen Gesamtergebnis samt Vergleich mit den slowakischen Daten finden Sie hier, sobald alle Daten eingesandt sind.

Wenn Sie noch Daten oder auch Bilder haben, bitte einsenden (Formulare s. oben) oder uns kontaktieren.

Nach oben

Wettbewerbssponsoren 2007

Folgende Personen, Firmen und Institutionen haben das Anliegen des Birdrace mit Spenden für Team- bzw. das Gesamtergebnis unterstützt. Prinzipiell sind Spenden und die Auslobung eines Betrags auf das Ergebnis noch möglich... Bitte nehmen Sie diesbezüglich Kontakt mit uns auf, auch in dem Fall, wenn Sie nicht namentlich genannt werden wollen.

Danke allen Unterstützern!

Gesamtergebnis:

Europa-Akademie Dr. Roland: pro Art 10 EUR = 1.660 EUR

Swarovski Optik: 500 EUR

Donauauen: 500 EUR

Teamergebnis:

BIRDMANIACS Team: 50 EUR

bird.at Team jeweils 100 EUR:

  • Dr. Ruth Naske
  • Dr. Barbara Burian-Langegger
  • Christoph Langegger
  • Dr.Peter Roland
  • Mag.Katharina Roland
  • Christoph Roland

Wir freuen uns der Schleiereule unter die Flügel greifen zu können und hoffen, dass die Nistkästen zahlreich angenommen werden. Bitte besuchen Sie die Seite des Projekts von BirdLife Österreich.

Nach oben

Sponsoren für Preise

Folgende Firemen und Organisationen haben die TeilnehmerInnen mit Preisen bedacht und so den 4th Austrian 24h Birdrace Wettbewerb wesentlich unterstützt. Wenn Sie 2008 auch dabei sein wollen, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Swarovski Optik

Wiener Umweltschutzabteilung

Bezirksvorstehung Margareten - 5. Bezirk

BirdLife-Österreich

Intersport Eybl

Steppenwolf

Thalia.at - Bücher und mehr

Northland Professional

Ein herzliches Dankeschön an alle Sponsoren!

Swarovski-Optik
Swarovski-Optik
Gemeinde Wien (MA 22)
Gemeinde Wien (MA 22)
BirdLife-Österreich
BirdLife-Österreich
Intersport Eybl
Intersport Eybl
Steppenwolf
Steppenwolf

Nach oben

Ausblick Jubiläumswarte
Aussicht von der Jubiläumswarte in den Wienerwald

Austrian 24h Birdrace - Sponsoring

  • Veranstaltungs-Sponsoren und Unterstützer für die Anliegen der Birdrace-Veranstalungen werden gesucht. Eingeladen sind Firmen, Institutionen, Körperschaften und Private die unser Anliegen teilen: Je nach Wunsch und der Art der Unterstützung wird jeder Sponsor gebührend erwähnt. Siehe Partner und Sponsoren in den vorigen Bewerben: 2005, 2006.
  • Bitte uns einfach kontaktieren.
  • Sponsoren gesucht: Nach deutschem und britischem Vorbild ist jedes Team (nicht verpflichtend) aufgerufen, bis zum Start des Bewerbes einen oder mehrere Team-Sponsoren zu finden (Firmen, Eltern,...), der jede gezählte Art mit Geld aufwiegt. Der Teamname kann natürlich auch den Sponsor beinhalten... Die Geldsumme aller Teams ist dem Schleiereulenschutzprojekt von BirdLife Österreich zugesagt.

Weitere Infos und Hintergründe

siehe Allgemeines über Birdrace.

Wiener Wappen
Wiener Wappen
Birdrace 2006 in Wien
Birdrace 2006 in Wien
Birdrace 2006 in Wien
Birdrace 2006 in Wien
Birdrace 2006 in Wien
Birdrace 2006 in Wien

Wiener Bewerb

Programm und Hinweise zur Wiener Veranstaltung


Ziel ist für alle Wiener Teams das Amtshaus von Margareten, 5. Bezirk, Adresse: Schönbrunner Straße 54, 1050 Wien. Nach dem Zieleinlauf um 16:00 findet dann die Abschlussveranstaltung mit der Siegerehrung um ca. 18:00 Uhr statt (Verzögerungen können ev. Auftreten, falls die Auswertung länger dauert).

Bewerb und Preise

Die Abschlußveranstaltung findet auf Einladung der Bezirksvertretung St.Margareten heuer innerstädtisch, sehr zentral gelegen, nahe der U4 / U6 statt. Mehr Informationen auf der Seite von wien.at. Daher haben wir uns eine spezielle Wertung samt Sonderpreis für den 5. Wiener Gemeindebezirk ausgedacht:

Jenes Team mit den meisten Vogelarten die auf dem Gebiet des 5. Wiener Gemeindebezirks feststellt, gewinnt den "Sonderpreis St.Margareten".

Wie siegen? - Strategie für TeilnehmerInnen in Wien:

Die Ergebnisse der letzten Jahre haben in Kürze folgendes gezeigt. Die Spitzenteams haben die Hotspots der Artenvielfalt der Großstadt Wien kombiniert:

  1. Donauauen - Lobau
  2. Wienerwald (z.B. Lainzer Tiergarten, z.B.: Zwergschnäpper)
  3. offene Landschaft (z.B. Simmeringer Haide, 22. Bezirk Süßenbrunn)

Teamstrategie:

Klar im Vorteil sind umweltfreundlich auf Fahrrädern mobile Dreierteams. Ein kurzer Ausflug kann aber schon einen wertvollen Beitrag für die Gesamtliste Wiens und Österreichs liefern. Dabei sein ist alles!

Das Siegerteam und folgende Teams in Wien bekommen Preise. Neben den bereits zugesagten Preisen unserer Preis-Sponsoren sind wir für weitere Spenden sehr dankbar. Bitte wenden Sie sich an uns. Alle Unterstützer werden auf Wunsch veröffentlicht.
Mehr Informationen zu den gleichzeitig stattfindenden Aktionen im Rahmen des GEO-Tages der Artenvielfalt auf den Seiten der Wiener Umweltschutzabteilung und der unter Rathauskorrespondenz.

Nach oben

Bericht aus Wien

Wiener Bewerb

In Wien lieferten sich zwei Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die längste Liste. Das dabei letztlich siegreiche bird.at Team fuhr mehr als 120 km am Rad, vom Wienerwald zur Donau, Donauinsel, Lobau und bis nach Süßenbrunn...

Ingsgesamt wurden vom Siegerteam 87 Arten gesehen, das zweite Team hat 85 Arten auflisten können. Eine Besonderheit in Wien war ein Rotschenkel an der Donau, die mehrfach gesehenen Zwergrohrdommel in der Lobau und weitere Brutnachweise (Flussuferläufer und Flussregenpfeifer).

Ergebnisliste Wiener Bewerb


bird.at

BokuRacing Team

Birdmaniacs

Donauauen Team

Arten 87 85 29 28
Anzahl Blocker 139 133 29 28
Summe Punkte 13 12 0 0
Platz 1 2 3 4

Besonderer Dank gilt neben den Teilnehmern, Sposoren und Unterstützern der MA 22, vertreten durch dessen Dienststellenleiterin Frau Obersenatsrätin Ing. Dr. Karin Büchl-Krammerstätter und dem Bezirksvorsteher von Margareten, Herrn Ing. Kurt Wimmer, für ihre Unterstützung und Gastfreundlichkeit.

Selbst im dichtestverbautesten 5. Wiener Gemeindebezirk, Margareten, wurden von einem Team binnen weniger Minuten acht Vogelarten erhoben. Bei längerer Suche wird die Liste sicher noch länger:

Stockente
Straßentaube
Mauersegler
Amsel
Kohlmeise
Aaskrähe
Haussperling
Grünling

Gruppenbild der Birdrace Teams von Wien mit Karin Büchl-Krammerstätter (MA 22) und Kurt Wimmer (Bezirksvorsteher von Margareten) in der Mitte im Hintergrund.
Gruppenbild der Birdrace Teams von Wien mit Karin Büchl-Krammerstätter (MA 22) und Kurt Wimmer (Bezirksvorsteher von Margareten) in der Mitte im Hintergrund.

Nach oben

Interpretationen zum 4th Austrian Birdrace

Die 166 festgestellten Arten sind mehr als die Hälfte einer angenommenen Liste maximal zu erwartenden 279 Arten (59,5 Prozent). Diese Liste enthält auch Seltenheiten und durchziehende Vögel, die im Juni nur selten noch zu finden sind, bzw. in manchen Jahren auftreten (z.B. Brauner Sichler, Rallenreiher, Seidenreiher, Knutt und Sichelstrandläufer). Die am häufigsten festgestellten Arten (17 Mal) sind der Hausrotschwanz, der auch bis in die höchsten Gebirgsregionen vorkommt, die Amsel und die Kohlmeise.

Für das erste Mal im gesamten Bundesgebiet ein tolles Ergebnis!

Natürlich auch ein Ansporn 2008 mehr zu beobachten: mehr Nationalparks einschließen, mehr alpine Gebiet und mehr Teams.

Es wurden alle Spechtarten festgestellt, was auch die Wichtigkeit vom Wald in Österreich (47 Prozent der Gesamtbundesfläche laut proHolz.at).

Welche Arten 2007 fehlen:

Alpine Ausflüge - es fehlen einige alpine Arten (Mauerläufer, Raufußkauz, Sperlingskauz, Haselhuhn, Alpenschneehuhn, Auerhuhn und Alpensegler).

Seewinkel und Rheindelta:

Im Seewinkel fand nur ein kurzer Ausflug statt, der aber gleich einige Spezialitäten wie Säbelschnäbler, Seeregenpfeifer und Löffler brachte. Ein eigenes Birdrace Team im Seewinkel lohnt sich sicher. Heuer könnten Seltenheiten wie Zwergscharbe (erste Brut in Österreich!) und mehr Limikolenarten zu finden sein. Im Osten fehlen Spezialitäten wie Kaiseradler, Sakerfalke, Großtrappe, aber auch die Bartmeise, Heidelerche und Sperberbergrasmücke wurde nicht besucht und fehlen daher auf der Liste.

Vorarlberg und Oberösterreich konnte 2007 gar nicht abgedeckt werden.

Vergleich der Ergebnisse aus der Slowakischen Republik

In der slowakischen Republik waren sechs Teams zur selben Zeit wie in Österreich unterwegs. Es wurden 161 Arten festgestellt. Zwei Teams haben deutlich mehr als jedes österreichische Team gesehen: 121 Arten hat das Záhorackí ftáci Team gefunden. Weitaus mehr als unser siegreiches Team aus Hohenau.

Die Ergebnis-Tabelle aus der slowakischen Republik:

Teamname Arten Blocker Punkte Rang
Buteo 119 6 167 2
Záhorackí ftáci 121 10 169 1
Senné 69 3 81 4
Tetrao 83 11 127 3
Včeláriky 50 0 50 5
Loxia 38 0 38 6

In der slowakischen Republik wurden einige Arten gesehen, die in Österreich nicht beobacht werden konnten:

Trauer- und Weibartseeschwalbe, Seidenreiher, Brachpieper, Großtrappe, Fischadler, Sperbergrasmücke und Schwarzhalstaucher. Darunter sind viele Arten die eine östlichere Verbreitung haben und in Österreich nur unregelmäßig zu finden sind. Auf der slowakischen Liste ist auch zum Beispiel der Gänsesäger, der in Österreich leider nicht beobachtet bzw. gemeldet wurde.

Nach oben

Tabelle Österreich

Ergebistabelle Gesamtösterreich
Teamname Arten Blocker Punkte Platz / Rang
coopNATURA 59 6 83 5
BokuRacing Team 85 2 93 3
bird.at 87 4 104 2
AURING 87 10 127 1
Seewinkel 45 6 69 8
Blauracke 73 3 85 4
KAUTZ 67 3 79 6
Birdlife Jahrestagung 56 4 72 7
Steinhuhn 33 3 45 9
Birdmaniacs 29 0 29 11
Donauauen Team 28 0 28 12
ATHENA 31 0 31 10
ERHEJU - - - -

Nach oben

Medien-Kontakt

Weitere Infos und Kontakt

Sie wollen über das Birdrace berichten? Sie wünschen weitere Informationen oder wollen einfach unsere Bilder verwenden?

Bilder von bird.at dürfen Sie für Ihren Beitrag unentgeltlich verwenden. Wir bitten aber um Nennung von "www.bird.at - Media".

DANKE!

Für alle Auskünfte zum Birdrace stehen wir gerne zur Verfügung:

Christoph Roland: 0650 524 69 13, Christoph Roland: Email Info
Martin Riesing: 0699 1236 2416, Martin Riesing: Email Info

Viel Erfolg und Spass beim Vogelbeobachten!

Good Birding in Austria !

Thema Beweidung: Die Heißlände des Fuchshäufels in der Oberen Lobau wird mit einer Schafherde freigehalten und somit gepflegt. Der rufende Wendehals am Rand dürfte davon profitieren.
Thema Beweidung: Die Heißlände des Fuchshäufels in der Oberen Lobau wird mit einer Schafherde freigehalten und somit gepflegt. Der rufende Wendehals am Rand dürfte davon profitieren.

Nach oben